Aktuell

13 Apr 2015

Vegane Ernährung vs. Schilddrüsenunterfunktion

Die Schilddrüse produziert zwei Hormone – Trijodthyronin und Thyroxin. Diese Hormone werden ins Blut abgeben und wirken dort auf den gesamten Stoffwechsel, das Körpergewicht, den Wärmehaushalt, die Körpertemperatur, Magen & Darm, Nerven & Muskeln und das seelische Wohlbefinden. Bei einer Schilddrüsenunterfunktion (auch Hypothyreose genannt) produziert die Schilddrüse zu wenig dieser Schilddrüsenhormone, diese Fehlfunktion kann aber mittels Tabletten ausgeglichen werden. Der Wirkstoff der gängigen Präparate, wie zum Beispiel Euthyrox oder L-Thyroxin ist Levothyroxin, ein synthetisch hergestelltes Schilddrüsenhormon.

Vegane / vegetarische / sojahaltige Ernährung vs. Schilddrüsenunterfunktion

Im Beipackzettel von Levothyroxin finden sich folgende Informationen:

Woran ist bei Einnahme von Levothyroxin zusammen mit Nahrungs- und Genussmitteln und Getränken zu denken?

Wenn Ihre Ernährung sojahaltig ist, wird Ihr Arzt häufiger die Schilddrüsenhormonspiegel im Blut kontrollieren. Gegebenenfalls muss Ihr Arzt während und nach Beendigung einer solchen Ernährungsweise die Dosis anpassen (es können ungewöhnlich hohe Dosen erforderlich sein). Sojahaltige Produkte können nämlich die Aufnahme von Levothyroxin aus dem Darm beeinträchtigen und damit dessen Wirksamkeit vermindern.

Lassen Sie sich regelmäßig testen: Private Schilddrüsenambulanz