Aktuell

28 Jan 2013

MRT gesamte Wirbelsäule

Die Untersuchung des gesamten Wirbelsäule mit Hilfe des MRT`s verschafft einen Überblick über folgende Strukturen:

  • Wirbelkörper
  • Bandscheiben
  • Rückenmark
  • angrenzendes Weichteilgewebe

MRT gesamte Wirbelsäule Die Schnittbilder werden in verschiedene Ebenen mit einer Schichtdicke von 3-5 mm angefertigt. (Bitte auf das Bild klicken, um den gesamten Ausschnitt sehen zu können)

Neue Technik macht es möglich

Auf Grund neuartiger Technik ist es möglich die gesamte Wirbelsäule innerhalb einer Sitzung zu untersuchen, d.h. bedeutet kurze Liegezeiten für den Patienten im Vergleich zu den Einzeluntersuchungen der jeweiligen Wirbelsäulenabschnitte (HWS, BWS, LWS). Die Untersuchugn dauert in etwa 45 Minuten und wird in bequemer Rückenlage durchgeführt. In manchen Fällen ist die venöse Applikation eines Kontrastmittels notwendig. Ein kleiner Nachteil ist jedoch der geringe Verlust der Detailerkennung auf Grund des großen Untersuchungsbereiches. Die Kosten dieser Untersuchung werden nicht von den Krankenkassen übernommen.

Ein MRT der gesamten Wirbelsäule ist indiziert bei:

  • Bandscheibenvorfall
  • Fehlbildungen der Wirbelsäule
  • Tumorerkrankungen
  • Tumore im Rückenmark
  • Frakturausschluß u.a. bei Osteoporose

Kontakt:
Radiologische Diagnostik & Nuklearmedizin
Überörtliche Gemeinschaftspraxis
Minden/ Bad Oeynhausen

 
Praxis Minden
Marienstr. 28/28a
32427 Minden
Tel.: 0571/83 777 - 10
Fax: 0571/83 777 - 83
E-Mail: info@radiologie-marienstrasse.de

 
Praxis Bad Oeynhausen
Am Kokturkanal 2
32545 Bad Oeynhausen
Tel.: 05731/8 42 24 - 70
Fax: 05731/8 42 24 - 84
E-Mail: info@radiologie-bad-oeynhausen.de